Rezension: Beautiful Bastard v. Christina Lauren

BastardTitel:
Autor: Christina Lauren
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 304
Preis: Taschenbuch: 8,99 Euro
Erschienen am: 01.09.2014

Der Inhalt:

Eine ehrgeizige Praktikantin. Ein anspruchsvoller Boss. Eine knisternde Atmosphäre …

Chloe Mills weiß, was sie will. Doch auf dem Weg zum Traumjob stellt sich ihr ein Problem in den Weg: ihr Boss Bennett Ryan. Perfektionistisch, arrogant – und absolut unwiderstehlich. Ein verführerischer Mistkerl!

Bennett Ryan weiß, was er will. Und dazu gehört garantiert keine Affäre mit seiner sexy Praktikantin, die ihn mit ihrem unschuldigen Lächeln in den Wahnsinn treibt. Trotzdem kann er Chloe einfach nicht widerstehen. Er muss sie haben. Überall im Büro.

Gemeinsam verfangen sie sich in einem Netz aus Lust, Gier und Obsession …

Cover:

Im schlichtem schwarz/weiß gehalten, mit roter Schrift. Zu sehen ist ein Mann im Business Outfit. Eher schlicht gehalten aber doch ansprechend und interessant.

Mein Eindruck:

Nachdem der Roman in den USA, England und Frankreich schon ein Verkaufsschlager war, war ich schon sehr auf dieses Buch gespannt.

Die Story hält sich nicht lange mit einem “Vorspiel” (und das kann man hier durchaus doppeldeutig verstehen :-) ) auf. Bereits nach wenigen Seiten geht das Buch richtig in die vollen. Die Story in denen die beiden Protagonisten Chloe Mills als Praktikantin und ihr Boss Bennett Ryan von Beginn an sich vermeintlich eher feindlich gesonnen zu sein scheinen. Doch was auf den ersten, flüchtigen Blick so wirkt, ändert sich schnell, wenn man ein paar Seiten weiter liest. Mr. Ryan – ein typischer chauvinistischer Chef lässt gern den unnahbaren Vorgesetzten raushängen, aber bei Chloe wird die vermeintlich so unnahbare Fassade schnell brüchig.

Eine fast unheimliche Anziehungskraft lässt beide in die unglaublichsten Situationen kommen. Hier geht es gern einmal richtig “heiß” zur Sache. Gern will Mr. Mills auch hier die Oberhand behalten, aber Chloe steht ihm hier in nichts nach. Wo sie kann, erteilt sie ihm einen Denkzettel oder lässt ihn in heruntergelassenen Hosen einfach stehen.

Gerade diese manchmal irrwitzigen Situationen machen aber den Reiz des Verbotenen noch interessanter für ihren Chef und so kommt es zu mancher peinlichen Szene.

Mein Fazit:

Das Buch ist eindeutig ein richtig heißes Teil. Lust, Verlangen, Gier und Macht kommen hier eindrucksvoll zusammen. Aber niemals plump oder oberflächlich, sondern immer überlegt und in einer Art, die es einem unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen.

Da wird einem das ein oder andere Mal schon ganz heiß bei den Szenen zwischen Chloe und ihrem Chef.

Mir gefallen beide Charaktere sehr gut. Chloe wegen ihrer sympathischen aber doch überlegten Art und die des Mr. Ryan wegen seiner gespielten kühlen Art und seines Verlangens nach Chloe. Jedoch ist mir die Beziehung der beiden in einer solchen krassen Art manches Mal etwas zu diffus.

Ich war überrascht, wie viel Spannung und Erotik in so einem Buch stecken kann! Ein wenig kommt mir die Handlung zu kurz. Die beiden stolpern von einer erotischen Szene in die nächste ohne große weitere Handlung – das fehlt mir etwas. Aber trotzdem kann ich das Buch für alle Liebhaber der etwas erotisch angehauchten Literatur empfehlen.

Von mir, für dieses Buch voller Erotik 4 von 5 Eulen

4 Eulen

Vielen Dank an

BdB

 

Mira - Taschenbuch

One thought on “Rezension: Beautiful Bastard v. Christina Lauren

  1. Das Cover sieht ja mal heiß aus :D deine Rezi klingt auch toll :)

    P.S. Ich würde mich freuen, wenn du bei mir mal vorbeischaust. Vor kurzem habe auch ich meinen ersten Roman veröffentlicht und suche dafür noch Buchblogger. Ich würde mich jedenfalls freuen :)

    Liebst,
    Marie

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>